Hurtigrute Tag 12: Zurück nach Bergen

Florø

Viel gibt es über den letzten Tag nicht zu sagen, nur dass ich eine Premiere habe: Zum ersten Mal sehe ich den Hafen von Florø. Bis 8:15 liegen wir dort, ein wenig Fracht löschen. Nordgehend liegen wir dort um 4:30 – den Halt werde ich mir wohl nie anschauen. Damit habe ich jetzt nach zwölf Touren endlich alle Häfen gesehen.

Der Grund für das frühe Aufstehen ist, dass wir bis 9:00 die Koffer vor die Fahrstühle stellen sollen, damit sie in Bergen vom Schiff ausgeladen werden. Sonst müsste man bis Bergen auf dem Koffer sitzen, so nur auf dem Handgepäck. Schließlich müssen wir bereits um 10 die Kabinen räumen, damit sie für die nächsten Gäste bereit gemacht werden können.

9 Uhr – Gepäckabgabe

Außer dem Frühstück gibt es heute auch nicht mehr viel zu tun oder zu sehen. Zum Abschied gibt’s im Restaurant noch einmal Pfannkuchen, um einen den Abschied zu erschweren. Die Küste vor Bergen präsentiert erst mal grauen Himmel über grauen Bergen und grauer See, damit der Abschied doch nicht so schwer fällt. Vom Expeditionsteam gibt es noch einen Film und etwas Musik, um die Fahrt etwas aufzulockern, während der Atlantik noch einmal zeigt, was leichter Seegang ist. Jetzt kann jeder ein letztes Mal zeigen, ob er zu Seekrankheit neigt. Das Reiseende in Trondheim ist doch gar nicht so schlecht…

Südkurs

Je näher wir Bergen kommen, desto stärker werden Schiffsverkehr und Besiedelung, unser Kurs führt uns teilweise sehr nah an der Küste vorbei. Ein bisschen was hat das vom Stokksund.

Das Mittagessen (ein Dreigängemenü mit Lachs und Linsensuppe) lassen wir zugunsten von Bistro und Café ausfallen, was gar nicht so leicht ist: Das Multe-Café schließt um 13 Uhr, das Bordbistro hat erst ab 12 offen. Für ein letztes Eis und die Schoko-Mohrenköpfe aus Svolvær langt’s aber.

Der Hurtigrutenanleger

Mit leichter Verspätung erreichen wir dann doch endlich Bergen, wo es Schlag auf Schlag geht: Ab in den Bus, zum Flughafen, am Automat den Gepäckaufkleber ausdrucken und ab in den Flieger. Dabei bleibt kaum bis keine Zeit, um Corinna und Kai adieu zu sagen – das sei an dieser Stelle nachgeholt, ebenso wie noch einmal an alle Gäste: Es war eine sehr angenehme Reise, hat Spaß gemacht!

Im Lauf der nächsten Woche stelle ich dann alle Bilder auf unsere Geheimseite, und Anfang Dezember bin ich schon wieder auf Tour – dann mit der Nordkapp.

Bis dahin habe ich noch was für alle, um die Sehnsucht wach zu halten:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/VIGLL-x2-UQ

Alltid god tur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.