Sieben Minuten Nordlicht-Video

Lately it occurs to me
what a long, strange trip it’s been…

Endlich ist es soweit: Ich habe alles von der Februar-Tour von Nordlicht & Sterne aufbereitet. Bis zum letzten Tag hatte ich ja noch gedacht, es wäre nur eine angenehme Reise mit gutem, aber nicht überwältigendem Nordlicht – schönes Wetter, nette Leute, gutes Schiff, ruhiges Wetter. Und dann, am letzten Abend, hat die Aurora sich noch einmal für uns ins Zeug gelegt, sodass es wieder eine tolle Reise war. Sie hat auch genau zum richtigen Zeitpunkt geendet: Auf dem letzten Stück nach Bergen hatte die Trollfjord mit Wind bis zu 30 m/s zu kämpfen, also über 100 km/h. Wir hatten auf der Reise ja praktisch einen Ententeich; vielleicht hängt es damit zusammen, dass es am letzten Abend auch Ente gab… Jedenfalls hat Trondheim als Endpunkt gut gepasst.

Mittlerweile habe ich auch die Bilder von Marcus (die gibt’s nur für die Reiseteilnehmer, also werft mal eine Blick auf die Seite zur Reise), und außerdem sowohl seine Zeitrafferfilme als auch die von Uwe Scheibler, der das Hurtigforum an Bord vertreten hat. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Auch die nur durchschnittlichen Polarlichter vom Beginn der Reise (wobei: Man bedenke, wo wir sie gesehen haben!) waren nicht nur im Film beeindruckend, und da mit Marcus und mir zwei Fotobegeisterte an Bord waren, haben wir sie gleich doppelt festgehalten. Uwes Kamera ist natürlich auch beeindruckend, aber in Echtzeit hätte ich noch mehr Viseomaterial als so schon… Meine Lehre für die nächste Reise: Ich muss meine Kamerahalterung noch besser an die Reling der Trollfjord anpassen. Ich habe da schon eine Idee, Anfang April kann ich dann testen, ob mein Plan aufgeht:-)

In diesem Sinne: Licht aus, und genießt den Film!

Share on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.