Hurtigrute Tag 7: Von Kirkenes nach Berlevåg

Kirkenes am frühen Morgen

Kann es sein, dass die Reise noch schneller vergeht, wenn man die Route bereits einigermaßen verinnerlicht hat? Jedenfalls sind wir schon wieder in Kirkenes, und das an einem Sonntag. Mit anderen Worten: Die Läden haben zu, und es gibt eigentlich nur zwei Optionen: Den strahlend schönen Tag ausnutzen, um in die Stadt zu gehen, oder an Bord zu bleiben und auf die Armee zu warten – die will nämlich Spenden für UNICEF sammeln.

Vorher steht aber etwas anderes wichtiges an: In Vadsø erhalte ich eine SMS der Telekom, die mich zum Roaming in Russland begrüßt. Gottseidank bin ich im WLAN, sodass kein Datenvolumen angefallen sein sollte, aber ich stelle schnellsten die automatische Netzwahl ab, damit ich schön im EU-Roaming bei der Telekom bleibe. In Kirkenes kann ich ja verstehen, dass Russland in Reichweite ist, aber doch nicht in Vadsø. Russland scheint wirklich zu expandieren…

Und das nächste Problem, diesmal aus den USA: Vimeo hat den Download-Button entfernt, man kann meine Videos nicht mehr so leicht herunterladen. Die Download-Option würde Geld kosten, aber Vimeo verrät nicht, welches Paket ich dafür kaufen müsste. Mist.

Die Huskies am Kiosk sind geschmückt

Zurück zu Kirkenes: Nach dem Frühstück entscheide ich mich, lieber auf dem Schiff zu bleiben, mein Blog auf den aktuellen Stand zu bringen und nur ein paar Schritte nach draußen zu gehen. Der Rückweg gestaltet sich schwierig: Ständig begegnet man bekannten Gesichtern, die einen mit in die Stadt nehmen wollen. Aber letztlich komme ich doch wieder an Bord. Von der Armee ist nicht viel zu sehen, nur ein Mädchen mit Klingeldose geht schüchtern herum. Damit wird das ein produktiver Vormittag.

Beim Mittagessen sind wir die letzten, damit hat sich die Frage auch erledigt, ob ich mir den Vortrag von Magnus über die Hexenverbrennungen in Vardø anhöre: Bis ich um halb drei aus dem Restaurant komme, leert sich der Vortragsraum auch. Da neben uns und den Engländern auch noch die Kulturreise an Bord ist, ist der Saal gut ausgebucht.

Sonnenuntergang vor Vardø

Vardø erreichen wir wieder einmal mit etwas Verspätung um 16:00 pünktlich zu einem traumhaften Sonnenuntergang. Da die Kuturreisenden mit einem Kleinbus zum Hexendenkmal gefahren werden, verdanken wir diesem Ausflug eine spätere Abfahrt. Erst um 17:00 Uhr geht es weiter, wir haben also knapp die versprochene Stunde Aufenthalt. Das langt, um zu Fuß zum Hexendenkmal zu spurten und dort einmal durchzugehen. Mit der Meute vom Schiff ist das aber bei weitem nicht so eindrucksvoll wie alleine im Winter. Dafür ist es hell genug für ein paar schöne Fotos, bevor es zurück zum Schiff geht. Irgendwann sehe ich mir auch noch Pomoren-Museum und die Plaketten für den Venustransit am Rathaus an…

Da wir heute keinen Vortrag im Programm haben, steht ein ruhiger Spätnachmittag an, bis es um 18:30 schon wieder „Essen fassen“ heißt. Danach zeigt ein Blick vom Bug schon das erste Polarlicht. Nachdem wir aus dem Hafen heraus sind, kommt dann auch die Durchsage, und bis Berlevåg gibt es immer wieder eine nette Show am Himmel. Kurz vor dem Hafen gibt die Aurora sich sogar noch einmal etwas mehr Mühe, und ein helles, breites Band zieht sich über den Himmel. Da wir auf der schaukeligen Barentssee sind, lasse ich aber nur eine Kamera arbeiten und lasse mein Stativ mit der kleinen Panasonic meistens in der Kabine.

Nach Berlevåg gibt es noch einen besseren Nachschlag, bevor es wieder diesig wird und wir uns einer Wolkenbank nähern. Keine schlechte Gelegenheit, um abzubrechen und den Rechner auf die Bilder loszulassen.

Und um Mitternacht kam eine weitere Nordlicht-Durchsage – also schnell noch einmal in die Schuhe schlüpfen, Kamera schnappen und an den Bug – aber was da noch an Nordlicht über den Himmel flammt, ist nicht der Rede wert. Da hätte ich um Mitternacht einen knallgrünen Himmel erwartet, und nicht nur zwei graue Bögen. Also ab ins Zimmer, und die Sprechanlage für den Rest der Nacht abstellen.

Share on Tumblr

One thought on “Hurtigrute Tag 7: Von Kirkenes nach Berlevåg

  1. Da habt Ihr aber eine recht ruhige Fahrt über die Barentsee gehabt. Berlevag ist in meiner Erinnerung an unsere letzte Hurtigreisen immer mit dem Sturmzertifikat verknüpft… Muss ich nicht noch mal haben.
    LG
    Inge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.