Tromsø geht immer

Der Weihnachtsbaum in Tromsø.

Der Weihnachtsbaum in Tromsø.

Wie heißt es so schön? Tromsø geht immer, wenn’s um Polarlichter geht.

Obwohl wir auf dem Hinflug eigentlich nur Nebel sahen, nachdem wir den sonnigen Süden hinter uns gelassen hatten, empfing uns die Polarnacht in Tromsø mit klarem, kalten Wetter. Am Flughafen war nicht nur unsere kleine Gruppe, sondern auch alles Gepäck vollzählig eingetroffen, und mit einem Taxi-Bus war die Fahrt zum Hotel für sechs Personen sogar ein bezahlbares Vergnügen. Premiere: Ich habe noch nie vorher einen Kreisverkehr in einem Tunnel gesehen…

Wie üblich gab’s dann während dem Abendessen das erste Polarlicht; bis wir die Kameras bereit und den leckeren Nachtisch verputzt hatten, war es schon wieder schwächer. Aber sogar aus dem hellen Hafengebiet war es schon grün zu fotografieren und zumindest in grau auch zu sehen.

Polarlicht über dem Hafen von Tromsø – 23.11.2014, 21:48, 15 Sek. @400 ISO mit f/2,8 und 11mm.

Polarlicht über dem Hafen von Tromsø – 23.11.2014, 21:48, 15 Sek. @400 ISO mit f/2,8 und 11mm.

Die Suche nach einem besseren Standort endete im Kongsparken und mit der Erkenntnis, dass auch die hochwertigen, reflexfreien Schutzfilter Reflexe machen…

Also Filter runter, während das Polarlicht nochmal loslegte. Nächste Erkenntnis: Zumindest in Tromsø ist die Einstellung „Kunstlicht“ für den Weißabgleich besser geeignet als „Sonne“. Aber wofür gibt’s das RAW-Format:-)

Polarlichter über dem Kongsparken.

Polarlichter über dem Kongsparken.

Das war’s dann zum Warmwerden, morgen soll das schöne Wetter halten. Zum Abschied gab’s um Mitternacht noch einen Blick auf die MS Polarlys. Ich hatte schon ganz vergessen, wie groß so ein Hurtigrutenschiff ist…

Share on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.